Aktuelles

Landesmeisterschaften M-V im Einzelzeitfahren 

Erst das Einzelzeitfahren, dann das Straßenrennen der Nordverbände. Am 4. und 5. Mai waren Daniel, Danny und Frank wieder am Start. Beim Einzelzeitfahren hatte Danny gute Beine und holte sich den Landesmeistertitel. Daniel und Frank konnten für sich jeweils den 3. Platz einfahren.

Beim Straßenrennen am Sonntag wurde Danny durch einen Platten aufgehalten und konnte somit seine Titelverteidigung nicht ins Ziel bringen.

Mehr als ein Rennen - ScanhausCup-Marlow

Zwei Tage Straßenrennen, Teambuilding, Familienzeit und ganz viele Vögel - Marlow ist und bleibt fester Bestandteil unseres Rennkalenders. Am 20. und 21. April 2024 war es wieder soweit. Mit 8 Fahrern und zahlreichen Unterstützern aus den Familien war das Hofmann Radteam bestens vertreten und überall zu sehen.

So stellten wir im Jedermannbereich das größte Team. Mit seinem 3. Platz auf dem Stadtkurs am Samstag hatte Matthias noch die Chance auf den Gesamtsieg. Im Schlusssprint am Sonntag reichte es dann leider nur zu Platz 6, so konnte der 3. Platz in der Gesamtwertung gefestigt werden.

Stephan bekam spontan eine Hauptrolle im Bericht des NDR Nordmagazins. Er kommentierte das Rennen aus Sicht eines Teilnehmers und lieferte Rennbilder mit der verbauten Kamera. Danny, als Starter bei den Masters und Daniel, im Feld der Elite Amateure, sammelten weitere Erfahrungen und waren sehr zufrieden mit ihren Leistungen und Ergebnissen.

Rückblickend war es ein schönes Teamwochenende mit einer tollen Veranstaltung.
Marlow - wir sehen uns wieder.

Fotos von @anni.guse.photographie

2. Großer Preis von Sternauto Schwerin

Die diesjährige Straßenrennensaison wurde für uns mit der vereinseigenen heimischen Veranstaltung am 14. April in Pampow gestartet. Mit 9 Startern in 3 verschiedenen Klassen war unser Team zahlreich und breit aufgestellt.

Matthias Sellnow konnte sich beim Jedermannrennen bereits früh mit einem anderen Fahrer vom Feld absetzen und den Vorsprung stetig halten. In den letzten Runde übernahm er alleine die Führung und brachte den sicheren Sieg ins Ziel.

In das gemeinsame Starterfeld der Amateure und Elite-Amateure mischten sich 3 unserer Fahrer. Abgesehen von einem unglaublichen Soloritt von Benjamin Bräuer blieb das Feld lange zusammen. Durch die Punktevergabe im Kriterium wurden die Fahrer regelmäßig an ihre Grenzen getrieben. Am Ende Stand Dennis Kruse als Sieger bei den Amateuren fest. Daniel Rackwitz erkämpfte sich den zweiten Platz bei den Elite-Amateuren. Danny Müller-Nimke hatte mit seinem Crossrad kein leichtes Spiel. Dennoch war der 5. Platz in der Elite drin.

Der 850m lange Rundkurs bot gerade für Zuschauer ideale Bedingungen. Alle Streckenabschnitte waren kurzfristig fußläufig erreichbar und Positionskämpfe konnten hautnah miterlebt werden. Unser Team-Nachwuchs sammelte Erfahrungen im Schüler U15 Rennen und im Laufradrennen.

Jetzt freuen wir uns auf das nächste Teamwochenende in Marlow.
Vielleicht sehen wir uns.

Eine fulminante Cross-Saison geht zu Ende.

Mattonia belohnte sich zum Abschluss der Cross-Saison mit einem tollen Rennen auf dem Kieler Nordmarksportfeld. Die Laune war gut, die Motivation noch besser und der Kurs nicht zu technisch. Antonia konnte in ihrem Rennen vom Start bis ins Ziel eine sehr gute Leistung zeigen. Immerhin schaffe sie es sogar, Lea Lützen unter Druck zu setzen, die aufgrund des lauten Freilaufs das ständige Gefühl hatte, Antonia würde ihr direkt im Nacken sitzen. Ganz so knapp war es zwar nicht, aber Lea war zum ersten Mal in Sicht- und Reichweite, was einen ordentlichen Motivationsschub verursachte. Mit deutlichem Abstand auf alle anderen Mitstreiterinnen kam Antonia kurz hinter Lea ins Ziel und freute sich über einen starken 2. Platz.

Matze in alter Manier setzte sich in seinem Rennen direkt mit einem weiteren Fahrer in einer Spitzengruppe ab und konnte auch diesen nach der ersten Runde deutlich distanzieren. Spannend wurde das Rennen dann durch den in der Altersklasse ab 40 gestarteten Steffen Ulizcka (ehemaliger Olympiateilnehmer 300m und Marathonläufer, und Lokalmathador aus Kiel), der nicht nur sein eigenes Feld anführte, sondern sich ebenso durch das gesamte U40 Fahrerfeld bis an die Spitze nach vorne schob. Es wurde ein spannender und freudiger Schlagabtausch der beiden Sieger, den am Ende Steffen Ulizcka für sich entscheiden konnte. Trotz dieses kleinen Wermutstropfens freute Matze sich über den ersten Platz.

Und gemeinsam nahm Mattonia jeweils den Siegerpokal der Gesamtwertung des Trek-Cups mit nach Hause.

Eine berauschende Saison 23/24!!!

Cyclocross Stevens-Cup 2023/24

Am vergangenen Sonntag ging in Buchholz i.d. Nordheide der Cyclocross Stevens-Cup 2023/24 zu Ende. Dieser umfasste insgesamt 11 Rennen von Anfang Oktober bis Ende Januar. In der Hobby-Klasse M u40 konnte Matthias Sellnow ( Matze )am Ende den Gesamtsieg einfahren und setzte sich gegen die insgesamt 92 Teilnehmer in seiner AK durch. Schon nach dem 2ten Lauf in Hannover konnte er das begehrte rote Führungstrikot übernehmen und wollte dieses bis zum Ende auch nicht mehr abgeben. Insgesamt 5 der Rennen konnte er sogar auf Platz 1 beenden. Mit 190 Punkten gewann Matthias die Gesamtwertung vor Sebastian Hoffmann aus Kiel, mit 133 Punkte und Thomas Haubenschild aus Hamburg, mit 120 Punkten.

Herzlichen Glückwunsch!

Deutsche Meisterin der Mastersklasse im Cyclocross 2024

Bei kalten, aber trockenen 0 Grad wurde unsere Antonia Keidel nach dem Auslosungsprinzip in der letzten Startreihe platziert und fühlte sich zunächst nicht so glücklich, weil der Start ja immer sehr wichtig ist. Nach dem Anpfiff konnte sie sich auf der langen, asphaltierten Geraden ins Mittelfeld schieben und ins Gelände gehen.

Dann ging es die Treppe hoch, Rampe runter, 180 Grad Kurve und direkt über die Hürden. Auf der nächsten breiteren Schotterpiste, konnte Antonia zwei weitere Plätze gut machen, dann durch mehrere Kurven im Wald und eine steile Rampe hoch, bevor es in weiteren 180 Grad Kurven über die Wiese wieder in den Wald ging. Bergan hatte Antonia bereits Cindy Schwedler im Blickfeld. Raus aus dem Wald kam vor der Off-camper-section noch ein längerer Anstieg, an dem sich Antonia dann schon auf Platz 4 nach vorne schieben konnte, wenn auch mit einigem Abstand.

Auf der 300m Zielgeraden, die eine Steigung von 12% aufwies, entstand dann der Anschluss an die führenden 4 Fahrerinnen. In der nächsten, fehlerfreien Runde, konnte sie bis an Cindy ranfahren und auf der Zielgeraden in Führung gehen. Die dritte und bereits letzte Runde startete dann mit der zweiköpfigen Spitzengruppe und bereits einem guten Abstand nach hinten. Eine Attacke folgte die nächste. Treppe hoch und über die Hürden, holte sich Cindy erneut die Führung. An der Rampe über den Spielplatz wusste Antonia, wenn sie die Rampe nicht als erste hochfährt, könnte das problematisch werden, weswegen sie alles gab, um wieder an Cindy vorbei zu ziehen. Dann eine kleine Rampe, die Beine bereits voll mit Laktat zu der Sandkiste und den 180 Grad Kurven, bevor es zum letzten Mal von der Wiese in den Wald ging. Bergan nochmal alles gegeben und die Lücke blieb bei 2-3 Sekunden. Im Wald gut um die Kurven gekommen und auch die Schräghänge ohne Wegrutschen passiert, bog Antonia als erste auf den Zielberg ein und trat noch einmal richtig an. Als Matze auf der Hälfte angab, Cindy sei 2 Sekunden hinter ihr, ging sie so tief, wie es nur irgendwie ging und fuhr so hoch, bis bereits mehrere Mitglieder der Crew und die Dopingbeauftragte sie in Empfang nahmen. Und als diese gratulieren war sich Antonia fast sicher, dass sie gewonnen hatte. Cindy kam letztendlich mit 25 Sekunden Rückstand ins Ziel. Die 2 Sekunden stimmen wohl nicht. Aber egal, es dauerte sowieso 5 Minuten, bevor Antonia überhaupt wieder Luft bekam und sprechen konnte. Puh, war das anstrengend. 30 Minuten all out, bis zum Schluss. Dafür aber glücklich belohnt mit dem Sieg, die allererste Dopingkontrolle und eine wunderschönen Siegerehrung.

Ein perfekter Tag ?

Masters-Weltmeisterschaften im Cyclocross in Hamburg

Am ersten Dezemberwochenende fand die Masters-Weltmeisterschaft im Cyclocross in Hamburg statt. Unsere Antonia Keidel war dabei mit vertreten.

Nach langen Vorbereitungen, vielen Trainings und unzähligen Cyclocross-Rennen ging sie hoch motiviert bei minus drei grad Celsius an den Start. Der Start verlief sehr gut und sie konnte das Tempo mitgehen. Ein kleiner Fehler in einer Passage brachte sie jedoch zu Boden und viel einige Plätze zurück. Da sie dennoch ihr Herz in die Hand genommen und nicht aufgegeben hat, wurde sie am Ende mit dem vierten Platz belohnt.

Wir gratulieren ganz herzlich zu diesem starken Ergebnis.

Stevens Cup am vergangenen Wochenende auf dem schönen Kolonistenhof in Neu Duvenstedt.

Matze, offenbar beflügelt von den letzten guten Läufen, zeigte heute mal wieder allen, wo der Hammer hängt. Große Namen wie Friedrich Hecke zogen chancenlos ihre Runden, während Matze seinen Vorsprung immer weiter ausbauen konnte.

Antonia hatte leider einen sehr schlechten Start und ging als letzte Fahrerin ins Gelände. Aber sie ließ sich nicht entmutigen und kämpfte sich Platz für Platz weiter nach vorne, bis sie an Position 3 sogar einmal kurzzeitig an Filine Letz und Katharina Hintz vorbeiziehen konnte und in Führung lag. Katharina legte dann jedoch nochmal eine Extrazündung ein und holte sich die Führung zurück, so dass Antonia aber mit einem sehr guten zweiten Platz über die Ziellinie fahren konnte.

Im Hinblick auf den zweiten Platz der Gesamtwertung also auch hier wieder Punkte gut gemacht.

Kletterwald Erlebnis

Da im Hofmann Radteam Familie groß geschrieben wird, waren wir alle im Kletterwald Schwerin. Mit Grillen, guten Essen und natürlich Klettern haben wir gemeinsam den Samstag verbracht, auch wenn das Wetter nicht so toll war, hatten wir trotzdem alle viel Spaß und haben die Zeit genutzt um mal wieder ausgiebig zu quatschen.

Stefan Nimke, Olympiasieger, sechsfacher Weltmeister und unzählige andere Titel, er ist jetzt im Hofmann Radteam

Wir haben ihn gefragt warum er sich dafür entschieden hat?
Stefan: Da meine Leidenschaft am Radsport ungebrochen ist und ich immer sehr gerne mit im Team fahre. Ich habe mich auch deshalb dafür entschieden, weil es im Team nicht nur ums Radfahren geht, sonder auch abseits der Rennstrecke immer viel Spaß gibt. Ich kenne die meisten schon seit Jahren und es macht immer viel Spaß zusammen Rad zu fahren.

Schweriner Jedermann-Rennen 2023

Auch dieses Jahr stand das Hofmann Radteam beim 8 Jedermann-Rennen wieder am Start.

Geschlossen waren alle motiviert und hatten viel Spaß die neu gestaltete Strecke zu umfahren.

Zu Beginn war das Rennen von Attacken aller Teams geprägt. Wir konnten in dieser Phase das Rennen aktiv mitgestalten. Alle Fahrer von uns wahren voll konzentriert und wir konnten immer blitzschnell auf neue Situationen reagieren. Nach ca. km 35 haben wir eine kleine Lücke aufgehen lassen und Daniel nutzte die Chance um sich vom Feld Stück für Stück zu entfernen. Nico Hörnig von der Rostocker Crew konnte noch zu Daniel springen. Im Feld wurde es dann ruhiger, weil die beiden großen Teams die Füße hochgelegt haben. Daniel und Nico konnten ihre Führung bis auf 2 min ausbauen und haben bis Ortseingang zusammengearbeitet. Nach einen sportlichen Handschlag am Ortseingang Schwerin haben sie sich im Sprint nichts geschenkt. Daniel hatte das bessere Finish und Siegte.

Im Feld ging ab km 75 noch einmal richtig die Post ab, die Teamwertung wurde ausgefahren. Starke Rostocker haben uns alles abverlangt. Viele Attacken, hohes Tempo haben dann ihren Tribut gefordert. Gegen den Sprintzug aus Rostock hatten wir keine Chance. Wir haben die Teamwertung um 3 Sekunden verloren, aber die Boys aus Rostock haben verdient gewonnen. Am Ende haben wir alle zusammen gefeiert. Es macht immer mega Spaß mit und gegen den PSV Rostock zu fahren denn es ist immer mega fair und hart.

In der Frauenwertung hat Antonia auch ein super Rennen über die 90 km gezeigt, sie konnte sich bis zum Schluss im Hauptfeld der Männer behaupten und belegte ein hervorragenden zweiten Platz.

Wir sehen uns in 2024!

Daniel Rackwitz, zwei Wettkämpfe an einem Tag

Am 11.06.23 war der 7 Türme Triathlon in der schönen Stadt Lübeck.
Bei der Olympischen Distanz (1,5/40/10) konnte ich einen meiner besten Triathlons bestreiten. Nach 2 Stunden und 10 Minuten, bin ich als 3. in das Ziel gekommen.

Super zufrieden bin ich dann noch 1,5 Stunden später bei der Landesliga mit eingesprungen und mit dem Trisport Schwerin auf der Sprintdisziplin (750/20/5) an den Start gegangen. Ich merkte zwar den starken Wettkampf zuvor in den Beinen, konnte aber mich gut behaupten und mit dem Team den 7. Platz belege.

Radsport-Landesmeister Danny Müller-Nimke

Am 06.Mai 2023 fanden in Tasdorf, die Meisterschaften der Nordverbände im Zeitfahren statt.

Es mussten bei schwierigen äußeren Bedingungen, 3 Runden auf einem 10km langen Wendepunktkurs gefahren werden. Hier konnte ich den vierten Platz in der Gesamtwertung erreichen. Mit einer Zeit von 44min 27sek hat es aber zum Landesmeistertitel in Mecklenburg- Vorpommern bei den Masters 2 im Zeitfahren gereicht.

Am 07.Mai 2023 ging es in Rieps, im Straßenrennen der Masters 2 über 82 km an den Start.

Ich konnte mich auf dem anspruchsvollen Kurs ca. 12 km vor dem Ziel vom Feld absetzen und mit einem Vorsprung von knappen 15 sek. das Rennen für mich entscheiden. Somit bin ich jetzt auch Landesmeister "Einer Straße" in MV.

Der Große Preis von STERNAUTO Schwerin

Am 30. April startete ein Großteil unserer Fahrer beim ersten Heimrennen auf dem 4km Rundkurs im Gewerbegebiet in Schwerin. Der Organisator "Rund um den Pfaffenteich e.V." bot vom Kinderrennen über Schülerrennen und Rennen in der Jedermann-Klasse auch Wettkämpfe für Elite und Amateure an.

Für unser Team errangen in der Jedermann-Klasse Antonia Keidel den 1. Platz bei den Frauen und Matthias Selnow den 3. Platz insgesamt. Dennis Kruse belegte den 3. Platz bei den Amateuren und Daniel Rackwitz behauptete den 4. Platz bei den Elite Amateuren.

ScanhausCup-Marlow 2023

Die beliebte Traditionsveranstaltung steht beim Hofmann-Radteam hoch im Kurs.

Einen festen Platz in den Renn- und Familienkalender unseres Radteams hat der ScanhausCup-Marlow. Bereits zum 18. Mal trafen sich vom 22. – 23. April 2023 dutzende aktive Radrennfahrerinnen und -fahrer aus ganz Deutschland.

Ob Amateur-, Hobbyrennfahrer oder einfach nur Gast: Die beliebte Traditionsveranstaltung in Marlow enttäuschte ihre Gäste nicht und hatte mit den Amateur- und Jedermannrennen, Familien- und Fette-Reifen-Rennen oder mit den Rad-Touren-Fahrten (RTF) wirklich für alle etwas im Programm.

Kein Wunder also, dass die erste Teamveranstaltung des Jahres immer etwas ganz Besonderes für uns ist, stehen doch nicht nur wir Rennfahrer*innen sondern auch unsere Familien an der Startlinie bzw. am bei den anfeuernden Zuschauern.

Stark im Fahrerfeld vertreten, konnten wir bereits zum Auftakt am Samstag Akzente setzen. So gewann Antonia Keiwel den 1. Platz in der Wertung der Frauen beim Jedermannrennen sowie beim Rundenrekord. Dazu holte sich Bastian Mars einen starken 3. Platz beim Jedermannrennen. Außerdem hatte der Nachwuchs viel Spaß beim Familienrennen.

Auch am Sonntag zeigte sich das Team trotz kalten Regenwetters weiter kämpferisch. Am Ende behauptete sich Bastian gegenüber seinen Mitfahrern und erfuhr sich souverän den Gesamtsieg bei den Jedermännern.

Stevens Cyclo-Cross-Cup 2022/2023

Wer im Winter keine Pause machen will, kann sich mit Cyclo-Cross-Rennen fit halten.

Antonia und Matthias haben sich so im Rahmen des Stevens Cyclo-Cross-Cups bewiesen. Bei den Damen dominierte Antonia souverän den über 10 Rennen stattfindenden Cup und holte mit einer ungeschlagenen Siegesserie den ersten Platz.

Im Klassement Hobby M17 hatten Sören Kieselbach und Matthias sich bereits frühzeitig ein Punktepolster zu den anderen Teilnehmern erarbeitet. Erst im letzten Rennen in Buchholz fiel die Entscheidung, wobei sich Sören durchsetzen konnte. Ein sehr starker zweiter Platz ging an Matthias.

Wir sind sehr stolz auf unsere Cross-Fahrer.

Sponsorenevent

Ein erfolgreiches Jahr geht für das Hofmann Radteam zu Ende und wir haben die Gelegenheit genutzt, um uns bei allen Sponsoren für die Unterstützung zu bedanken.

Mit einer kleinen Ausfahrt, gemeinsamen Essen und guten Gesprächen für das Jahr 2023 erlebten wir alle einen tollen Tag..

Danke an das
Sanitätshaus Hofmann, Bike Market Rostock, Cube Store Schwerin, Lawi Soprtswear, FFWD, Peakzone, SKS, Helios Schwerin, Lange Der Meister für Stein, Montage Pohl, Image Digital, Rund um den Pfaffenteich eV

Specialized Cup 2022

Auch in diesem Jahr waren wir, vom Hofmann Radteam, beim Specialized-Cup zahlreich vertreten und konnten in den jeweiligen Klassen nach sieben Rennen drei Gesamtsiege und ein zweiten Gesamtplatz erzielen.

Antonia Keidel wurde bei den Frauen Erste und Maren Elsner gesamt Zweite.

Matthias Sellnow und Frank Reuter belegten in ihren Klassen auch den hervorragenden ersten Gesamtplatz.

Aber auch herzlichen Glückwunsch für die tollen Einzelergebnisse an Denny Müller Nimke und Gastfahrer Bastian Maß!

Teamwochende mit Familie in Marlow

Im Rahmen des Teamwochenendes ging es auf die Radrennbahn nach Rostock, um auf den Spuren von Jan Ullrich, André Greipel und Paul Voss zu wandeln.

Wieder in Marlow angekommen verbrachten wir mit unseren Familien einen wunderschönen Nachmittag mit einem Besuch im beliebten Vogelpark und am Abend entspannten wir uns am Grill mit Essen und guten Gesprächen.

Stadtradeln 2022

Vom 30.05.22 bis 19.06.22 hat das Hofmann Radteam am Stadtradeln teilgenommen. Nach dem 2. Platz im letzten Jahr haben wir es geschafft und mit 17896 geradelten Kilometern und einer CO2-Vermeidung von 2756 kg den 1. Platz in Schwerin belegt.

Wir sind stolz darauf einen Beitrag für die Umwelt und bessere Radwege geleistet zu haben.

7. Schweriner Jedermann-Rennen

Am 18.09.2022 war es wieder soweit, das 7. Schweriner Jedermann-Rennen, unser Heimspiel stand auf den Plan.

Bei der Runde über 91 km, konnte Danny Müller-Nimke nach einer 70km langen Flucht mit viel Siegeswillen einen hervorragenden 2. Platz belegen.

Auch Daniel Rackwitz setzte sich rechtzeitig mit einen mega Sprint vom Hauptfeld ab und fuhr als zweiter Hofmann Fahrer mit Platz 3 auf das Treppchen.

Am Ende des Tages belegte das Hofmann Radteam in der Teamwertung den 2. Platz.

Alles zusammen war es wieder eine super Leistung vom Team und allen die uns dabei unterstützt haben.

Die 70.3 Ironman Weltmeisterschaft fest im Visier

Daniel Rackwitz - Kapitän des Hofmann Radteams - hofft auf WM-Qualifikation

Am 11. September 2022 wird in der Kleinstadt Erkner (Brandenburg) erstmals der IRONMAN 70.3 ausgetragen. Erwartet werden um die 3.000 Starter aus 25 Nationen. Mit dabei ist auch Daniel Rackwitz, Kapitän des Hofmann Radteams.

2006 wurde die Ironman 70.3-Rennserie weltweit eingeführt. Zu absolvieren sind 70.3 Meilen (ca. 113 km), was einer Streckenlänge von 1,9 km Schwimmen, 90 km Rad und 21 km Laufen entspricht.

„Mich reizt die Herausforderung, die sich aus der Kombination der drei Sportarten Schwimmen, Radfahren und Laufen ergibt. Auf dem Rad kenne ich meine Stärken. Nach acht Monaten harter Vorbereitung möchte ich mich auch in den anderen zwei Disziplinen beweisen“, erklärt Daniel Rackwitz.

Der Weg dahin war ungewollt holprig, denn eigentlich hatte der 2-fache Familienvater geplant, Ende Juli in Dresden an den Start zu gehen. Doch nach der kurzfristigen Absage des Rennens wegen fehlender Streckengenehmigungen musste kurzerhand umgeplant werden. Mit dem in Erkner neu initiierten 70.3-Ironman war ein Ersatz schnell gefunden. Jetzt gilt es, sich vor den Toren Berlins gegen die Konkurrenz durchzusetzen.

„Auch wenn sich meine sportliche Saison durch die Absage in Dresden verlängert hat, fühle ich mich fit und gut vorbereitet. Jetzt will ich mein Leistungspotential abrufen und bin gespannt auf das Ergebnis“, freut sich Daniel Rackwitz mit Blick auf die anstehende Herausforderung.

Sein großer Traum wäre es, einen der begehrten Slots zu ergattern und sich somit für die 70.3 Ironman Weltmeisterschaft 2023 in Lahti (Finnland) zu qualifizieren. Der Lizenzgeber World Triathlon Corporation legt die Veranstaltungen als Qualifikationsrennen weltweit auf und vergibt dabei bei den einzelnen Rennen Slots für die Weltmeisterschaft. Dafür müsste Daniel Rackwitz unter die ersten 5 Plätze der Altersklasse 30-35 Jahre kommen und sich somit gegen ca. 350 Sportlerinnen und Sportler durchsetzen.

Die 70.3 Ironman Weltmeisterschaft fest im Visier: Daniel Rackwitz - Kapitän des Hofmann Radteams - hofft auf WM-Qualifikation

BundesRadsportTreffen 2022 in Schwerin

Vom 24. - 30.07.2022 fand das BundesRadsportTreffen 2022 in Schwerin statt. An sieben Tagen gingen über 2500 Teilnehmer aus ganz Deutschland an den Start, um Strecken bis zu 100 km Länge zu absolvieren - darunter auch Mitglieder des Hofmann Radteams. Unser Spitzenreiter war Rico, der sich an allen Tagen auf den Sattel geschwungen hat.

Während der Veranstaltung kommt man schnell ins Gespräch mit anderen Teilnehmern, lernt einige neue Strecken im Umland kennen und hat nach eigenem Ermessen mehr oder weniger Trainingseffekte. So nutzten auch zahlreiche Mitglieder des Vereins "Rund um den Pfaffenteich e.V." das Abradeln als wöchentliches Samstagstraining.

Wir gratulieren zu einer hervorragend umgesetzten Veranstaltung vom Radsportverband M-V, die nur mit Unterstützung vieler engagierter Vereine, Helferinnen und Helfern realisiert werden konnte.

Triathlon in Hamburg

Dieses Jahr im Juli, war wieder der größte Triathlon der Welt zu Gast in Hamburg und unser Felix, genant FX war dabei.

Er hat die Sprintdistanz absolviert, mit 0,75 km Schwimmen, 20 km Radfahren und 5 km Laufen und kam als erster in seiner Klasse durchs Ziel und es ist klar, die Medallie wurde gleich weitergegeben.

Erzgebirgstour 2022

Vom 8. bis 10. Juli 2022 war unser Team zur Erzgebirgstour und wie das im Erzgebirge so ist, gibt es viele Berge.

Es war für uns Flachländer eine mega Herausforderung an drei Tagen insgesamt ca. 4000 Höhenmeter im Renntempo zu absolvieren.

Es war eine klasse Veranstaltung, wir hatten alle im Team viel Spaß und wir kommen im Jahr 2023 wieder.

Unsere Förderer & Sponsoren

Einen besonders herzlichen Dank richten wir an all unsere Sponsoren und Förderer für die großartige Unterstützung und das entgegengebrachte Vertrauen.

Wir freuen uns über eure Unterstützung.

Möchtet auch Ihr einer unserer Förderer oder Sponsoren werden? Wir freuen uns über jede Unterstützung, ob finanziell oder in Form von Sach- und Dienstleistungen!

Diese Website verwendet Cookies.
Dies ermöglicht uns, Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten zu können. Mehr Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Mit der weiteren Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Akzeptieren und speichern